RTW @ Girls' Day

 

 

Wann? Am Donnerstag, 25. April 2024, von 10 bis 15 Uhr (Anmeldeschluss ist der 24. April)

Wo? RTW Planungsgesellschaft mbH, Stiftstraße 9-17, 60313 Frankfurt am Main

Wie viele? Die Gruppengröße ist auf 10 Personen beschränkt.

Hinweis: Für die Teilnahme ist ein Mindestalter von 10 Jahren notwendig.

Anmeldemöglichkeit gibt es

hier

 

 

Wir bringen die Zukunft auf die Schiene! Und unsere Ingenieurinnen leisten einen wesentlichen Beitrag dazu.

Am Girls'Day - dem Mädchen-Zukunftstag - möchten wir Euch zeigen, wie vielfältig und interessant die Tätigkeiten in unserem Projekt sind. Wir planen und bauen die Regionaltangente West – ein großes Schieneninfrastrukturprojekt um Frankfurt herum und sind damit Teil der Verkehrswende, d.h. der Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs.

Wir werden Euch zunächst in unserem Konferenzraum in der Stiftstraße (nähe Konstablerwache) in Frankfurt unser Projekt und unsere Mitarbeiterinnen vorstellen und uns dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg zum Frankfurter Stadion machen. Dort steht unser markantes Bauwerk, die Stabbogenbrücke. Wir erläutern die notwendigen Schritte, die erforderlich sind, um in Abstimmung mit allen Beteiligten ein solches Bauwerk in die Realisierung zu bringen.

Von dort geht es weiter zu einer nahegelegenen sogenannten "Kompensationsmaßnahme" (d.h. Ausgleichsmaßnahme), anhand derer wir Euch unsere Umweltmaßnahmen erläutern können. Dort werden wir dann auch über Eidechsen und anders Getier sprechen.

Ein DIY-Angebot bieten wir Euch auch an. Wir freuen uns auf Euch! Wer ist dabei?

Bitte beachtet, dass für diese Veranstaltung Festes Schuhwerk und Hosen notwendig sind!

Die Regionaltangente West (RTW) ist die neue tangentiale Schienenverbindung für die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main. Die westlich und südwestlich der Stadt Frankfurt am Main verlaufende Trasse schafft neue Direktverbindungen zwischen dem Hochtaunuskreis (Bad Homburg, Oberursel und Steinbach), dem Main-Taunus-Kreis (Bad Soden, Eschborn und Sulzbach), Frankfurt-Höchst, dem Flughafen Frankfurt am Main und dem Kreis Offenbach (Neu-Isenburg und Dreieich). Sie entlastet damit wesentlich den Knotenpunkt Frankfurter Hauptbahnhof sowie die stark frequentierten Linien ins Frankfurter Stadtzentrum.

Zurück